Heimatmuseum Buchenberg
Heimatmuseum Buchenberg

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER)

Filmprojekt „2000 Jahre Buchenberg“

 

Römische Soldaten, gefolgt von römischen Bürgern mit Frauen, Kindern und einem Pferd, zogen die Klammhöhe hoch. Die Gruppe, bestehend aus Mitgliedern des Schützenvereins Schwarzerd und der Römertruppe Ballistari aus Kempten, stellte einen Römerzug dar, der von Regisseur Hubert Jäger und Kameramann Sebastian Prause gefilmt wurde. Den Soldaten blieb ein mehrmaliger Gang durch die Geleisestraße im Tobel nicht erspart. Die Aktion ist Teil des Filmes „2000 Jahre Buchenberg“. Dargestellt werden Geschehnisse von der Eiszeit bis in die Gegenwart, mit den politischen als auch gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen. Unterstützt wird der Heimatgeschichtliche Verein vom Historischen Theater. Unser Ziel ist eine hohe Bürger- und Akteursbeteiligung von Jung und Alt und die Teilnahme möglichst vieler Vereine und der Schule.

Wir danken den Teilnehmern des Schützenvereins Schwarzerd, der Gruppe Ballistari aus Kempten und den Bauersleuten Hummel, die unseren ersten Außendreh unterstützten.

Als Film- und Tonstudio konnte der Heimatgeschichtliche Verein Buchenberg in den Weihnachtsferien die Aula der Schule Buchenberg nutzen. Themen der Aufnahmen waren das Buchenberger Dorfgeschehen von 1890 bis nach dem 2. Weltkrieg, die Wirtschaften im Ortskern, die Tankstellen, sowie Bild- und Tonaufnahmen mit Silvia Winterhalder (Geige) und Christine Janker (Harfe).

Erfolgreich waren die Aufnahmen mit Kasimir, dem Hofnarren des Fürststifts Kempten, dargestellt von Dieter Limberger. Dieser kommentiert Ursache und Ablauf der am 17. März 1460 stattgefundenen Schlacht am Buchenberg.

Die dazugehörigen Szenen mit dem Fürstabt und dem Weinhändler Beck wurden geprobt. Der Ablauf der Schlacht wird im Herbst auf der Märchenwiese im Wirlinger Wald gespielt und gefilmt. Hierzu bitten wir um die Mitwirkung vieler Teilnehmer aus den Buchenberger Vereinen und weiterer interessierter Bürgerinnen und Bürger. Eine Informationsveranstaltung fand im Februar statt. 

Zur Vorbereitung der Schlacht am Buchenberg wurde ein Zeltlager aufgebaut. Die von Kellermeister Jörg Beck angeheuerten Söldner aus Appenzell versammelten sich dort und rüsteten sich für den Kampf.

Heimatmuseum Buchenberg
Eschacher Str. 35 b
87474 Buchenberg

Druckversion Druckversion | Sitemap
Heimatgeschichtlicher Verein Buchenberg e.V.